Was ess ich am Besten vor und nach dem Sport?

Dass man vor dem Training kein Stück Kuchen und nach dem Training keine Pizza essen sollte, weiß man ja. Klar, denkt man dann, Sport hab ich schon gemacht, jetzt kann ich mir was gönnen. Aber wir wissen ja schon, dass es nicht so einfach läuft (und dass genau das oft sogar noch schädlicher ist).

Aber hast du dich dann auch gefragt, was du optimalerweise vor oder nach dem Sport essen solltest und wie viel? Ich hatte mir diese Frage sehr oft gestellt, weil ich ja mein Training möglichst gut unterstützen wollte und nicht dem entgegenwirken.

Also habe ich es euch hier einmal schön übersichtlich zusammengestellt.

Diese Ernährungsweise bezieht sich auf HIIT Training (unserem Spezialgebiet, dazu werde ich auch noch einen Blog schreiben), weil hier der Stoffwechsel nochmal etwas anders angekurbelt wird und arbeitet, als bei anderen Sportarten bzw. Trainingsweisen.

 

 

Vor dem Training

 

3-4 Stunden vorher:

  • keine Süßigkeiten und Frittiertes (das entzieht dem Körper Flüssigkeit, die er dringend für das Training braucht)

2-5 Stunden vorher:

  • Kohlenhydrate (kein Weißbrot, Säfte, Cornflakes): z.B. Amaranth, Quinoa, brauner Reis, Süßkartoffeln. Also langkettige Kohlenhydrate, damit kann der Körper was anfangen. Bei kurzkettigen, wie Weißbrot, ist es so, dass die einfach nur verpuffen, sich an den Hüften ansetzen und dem Körper keine richtige Energie liefern.
  • etwas Protein: z.B. etwas Fleisch, Joghurt oder Quark
  • gesunde Fette (DONUTS gehören da NICHT zu!! :-D)

1-2 Stunden (direkt) vorher:

  • wenig Fette (die entziehen dem Körper Wasser und machen schlapp)
  • einfache oder komplexe Kohlenhydrate, wie z.B. Obst, in Kombination mit
  • wenig Protein (zu viel liegt schwer im Magen und raubt dem Körper Energie)
  • ingesamt nicht zu viel essen, lieber weniger, denn sonst verbraucht der Körper seine Energie darauf, die Nahrung zu verdauen, als darauf Muskelmasse auf- und Fettmasse abzubauen. Was ja unser Ziel ist!

 

Nach dem Training

  • Innerhalb von 30 Min. nach dem Training kleine Mahlzeit mit Kohlenhydraten  und Proteinen (Verhältnis ungefähr 4:1).
  • z.B. ein Smoothie: Obst für die Kohlenhydrate, Joghurt/Milch/Proteinpulver (falls ihr da einen Tipp für ein super Proteinpulver wollt, schreib uns an) für die Proteine und Wasser für die Flüssigkeit
  • Unbedingt viel Wasser trinken!!! Der Wasserverlust, der während des Workouts entstand, muss ausgeglichen werden. Und der Stoffwechsel braucht viel Wasser um einwandfrei und effektiv zu funktionieren.
  • Man kann die Fettverbrennung mit der richtigen Vitaminzufuhr unterstüten (z.B. Vitamin D, vorzugsweise ein Vitaminkomplex, wo auf den Synergieeffekt geachtet wir. Da kann der Körper die Vitamine nämlich erst optimal aufnehmen).

Fazit

  • HIIT Training schlägt ungefähr 3 Mal so stark auf die Fettverbrennung, wie herkömmliches Ausdauertraining. Daher kann man ruhig vorher und nachher bisschen essen, um den Stoffwechsel und doe Fettverbrennung anzuregen.
  • Kohlenhydrate unterstützen das Trainung (aber bitte die Langkettigen und in Maßen).
  • Immer lieber kleine und mehrere Mahlzeiten um den Stoffwechsel am Laufen zu halten.
  • Vor dem Training sehr wenig, nach dem Training viel Protein.

 

Wir freuen uns über euer Feedback, wie sich dieser Ernährungsvorschlag auf euer Training auswirkt.


Verfasst von Rebecca