Heißhunger - wie werde ich diese Attacken los?

Du hast dir vorgenommen keine Süßigkeiten mehr zu essen und dann hast du diesen einen Moment, wo es stressig wird oder du Langeweile hast, du theoretisch satt bist, aber alles in dir schreit nach Esseeeeeeeeeeeeen!!!!

Oder dieses Gefühl, dass du einen Energieschub brauchst und schnell noch einen Schokoriegel isst....

So eine Situation hattest du bestimmt auch schon mal oder?

Da bist du nicht der/die Einzige.

Aber wie werde ich diese ständigen Heißhungerattacken los?

Hier kommen unsere Tipps:

 

1. Die Insulinachterbahn

Zucker und kurzkettige Kohlenhydrate, wie Weißmehl, Nudeln, geschälter Reis oder Säfte jagen die Insulinproduktion schlagartig nach oben. Das gibt uns kurzzeitig zwar einen Energieschub, aber dann kommt plötzlich der Absturz und der Körper schreit nach Zucker (kurzkettige Kohelnhydrate werden auch sehr schnell in Zucker umgewandelt und schlagen dann auch auf den Insulinspiegel), das führt dann meistens zu "Heißhunger".

Für langkettige Kohlenhydrate, wie Vollkornprodukte oder Gemüse, braucht der Körper länger, um sie zu verdauen und sie machen länger satt. Der Insulinspiegel steigt nicht so rapide an und fällt somit auch nicht später wieder so stark und somit schreit der Körper nicht attackeartig wieder nach Zucker. Also kein Heißhunger, weil die Insulinachterbahn nicht wirklich losgetreten wurde.

 

2. Lieber öfter kleine Mahlzeiten

Kleine Mahlzeiten machen zwar nicht so lange satt wie große Mahlzeiten, aber dadurch halten wir den Stoffwechsel am laufen. Wenn öfter oben was nachgeschoben wird, ist die Verdauung ständig am Laufen. Das ist für den Stoffwechsel super, da er sich nicht ausruht, sondern schön weiterbrennt. Und dann hat man öfter die Möglichkeit, zwischendurch was zu essen. Empfohlen sind ca. 5 Mahlzeiten am Tag, 3 etwas größere und 2 etwas kleinere. Und bitte vollwertige Mahlzeiten, nichts was die Insulinachternbahn lostritt.

 

3. Vitalstoffversorgung

Unser Körper braucht 91 Vitalstoffe (dazu gehören Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, essentielle Fettsäuren und Aminosäuren), die wir, wenn alles gute läuft, aus unserer Nahrung bekommen. Allerdings ist das wirklich schwierig zu schaffen, ca. 98% der Bevölkerung schafft das nicht. Dazu kannst du unseren Artikel zum Thema Vitalstoffe lesen.

Wenn der Körper also einen Mangel hat, kann es dazu führen dass unser Stoffwechsel und auch unsere Hormonproduktion nicht mehr optimal funktionieren. Das Ergebnis ist dann unter Anderem: Heißhungergefühle.

 

4. Ausreichend Schlaf

Wenn der Körper nicht ausreichend Schlaf bekommt, kann das zu Unausgeglichenheiten im Stoffwechsel führen. Und das wiederum kann dazu führen, dass man Heißhunger bekommt. Also achte darauf, ausreichend und qualitativ guten Schlaf zu bekommen.

 

Also Adieu Heißhungerattacken!!