Gesunde Ernährung - aber welche Lebensmittel sind denn gesund und halten schlank?

Ständig wird auf irgendwas Neues hingewiesen, das schädlich und ungesund sein soll. Und irgendwann siehst du nur noch die Lebensmittel, die du nicht essen darfst. Das ist echt deprimierend. Spannend wird es doch erst, wenn du auf einmal eine große Liste an Dingen hast, die du bedenkenlos essen kannst.

Ich gebe euch hier Einblick in meinen Ernährungsplan, den ich lange ausgearbeitet habe, an dem man sich gut orientieren kann, wie eine gesunde Ernährung aussieht und mit welchen Lebensmitteln man auch nicht zunimmt.

 

Obst und Gemüse

Klar, da stecken die ganzen Nährstoffe drin, die uns stark, fit und gesund machen. Bei Obst sollte man aber ein bisschen auf die Mengen achten, denn Fruchtzucker kann ab einer gewissen Menge auch ansetzen.

 

Fleisch und Fisch

Ist nicht das gesündeste, eignet sich aber super um abzunehmen. Also für eine Phase lang ist es in Ordnung, wenn ihr euch viel von Fleisch und Gemüse ernährt, aber langfristig solltet ihr euren Fleischkonsum auf maximal einmal pro Woche reduzieren, besser wäre sogar einmal im Monat. Denn dem menschlichen Körper fällt es sehr schwer tiereisches Eiweiß aufzuspalten und bei übermäßigem Verzehr kann sich dieses dann in den Blutarterien ablagern und zu irreparablen Schäden führen. Fisch ist etwas besser als Fleisch und enthält viele wertvolle Omega-Fette.

 

Hülsenfrüchte

Sind eine super Proteinquelle und Fleischalternative. Sie sättigen, versorgen die Muskeln und enthalten viele Ballaststoffe, die sehr gut für den Darm sind. Bohnen oder Linsen kommen bei mir in gefühlt jedes 2. Gericht.

 

Nüsse

Viele haben Angst vor Nüssen. Die verbreitete Meinung: Fett macht fett. Das stimmt aber so gar nicht. Die Qualität der Fette ist entscheidend. Und Nüsse regen die Fettverbrennung an, sind super für die Konzentration und wieder ein guter Proteinlieferant. Gerade auch vor dem Schlafen gehen ein handvoll Nüsse essen, kann die Fettverbrennung zur Nacht anregen, denn da ist die längste und stärkste Fettverbrennungsphase.

 

Joghurt

Anders als Milch ist Joghurt ein fermentiertes Milchprodukt und somit nicht so schädlich, wie Milch. Joghurt ist sehr gut für die Darmflora und enthält Probiotika. Einfach Naturjoghurt mit einigen Früchten und selbstgemachtem Müsli anrichten und ein wenig Honig drüber geben. Voila - perfekte Mahlzeit!

 

Haferflocken

Sättigen sehr lange, da der Darm echt lange braucht um sie zu verarbeiten. Sie enthalten viele Ballaststoffe

Hafer gehört zu den gesündesten Getreidearten. Es enthält viele B-Vitamine (für die Nerven), Biotin (für Haare, Haut und Nägel), Eisen und vieles mehr. Man kann daraus lecker Porridge zubereiten.

 

Leinsamen, Chiasamen

Auch bekannt als kleine Wundersamen. Voll mit wichtigen Nährstoffe und Ballaststoffen. Sie quillen im Darm auf und "putzen" ihn ein wenig. Und sie sättigens sehr lange. Ich tue sie in mein Brot, wenn ich backe oder in den Joghurt oder in Energiebällchen.

 

Olivenöl

Senkt das Cholesterin, beugt Herzinfarke, Krebs und Tumore vor, ist ideal bei Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht. Es versorgt das Gehirn mit wichtigen Nährstoffen und ist gut für Haare, Haut und Nägel.

 

Eier

Enthalten wenige Kalorien und sind wegen ihres hohen Proteingehalts reine Kraftquellen. 2 Eier am Tag sind völlig in Ordnung. Hier eine Idee für ein Omlette.

 

Man kann sich immer besser motivieren, wenn man etwas positives hat, auf das man sich freuen kann, als wenn man nur die Negativen Dinge sieht, um die man eigentlich einen großen Bogen machen will.

Viel Spaß beim ausprobieren, wie ihr diese Lebensmittel in euren Alltag integrieren könnt.

Verfasst von Rebecca