High Heels oder Sneaker? - Was Schuhe mit Ernährung zu tun haben

Welche Schuhe ziehst du an, wenn du feiern gehst? (Okay, vielleicht eher früher. Mit Kindern kommt das Feiern ja meist zu kurz...)

High Heels strecken das Bein, sehen optisch wunderschön aus und tun verdammt weh, wenn man länger darin läuft/steht/geht/tanzt.

Sneacker sind bequem, da tut dir am Ende nichts weh, du kannst stundelang auf den Beinen sein, ohne sie zu merken. Sie sehen halt nur nicht so schön aus wie manch ein High Heel und strecken auch das Bein nicht so schön.

Wie auch immer du dich entscheidest, du musst mit den Konsequenzen leben.

Wenn es dir wichtig ist am Ende des Abends keine Schmerzen zu haben, ziehst du die Sneaker an und musst damit leben, nicht die schönsten Beine zu zeigen.

Wenn du aber schlank gestreckt Beine zeigen willst und eine aufrechtere Körperhaltung haben möchtest, ziehst du die High Heels an und lebst damit am Ende des Tages schmerzene Füße zu haben.

 

Was um alles in der Welt hat das mit Ernährung zu tun?

Ganz einfach - Lebensmittel haben unterschiedliche Wirkungen auf den Körper. Es gibt keine guten und schlechten Lebensmittel. Sie haben einfach nur unterschiedliche Wirkungen, das sind Naturgesetze, die habe ich nicht gemacht, die sind einfach so.

 

Je nachdem welches Ziel du mit deinem Körper verfolgst, darfst du deine Ernährung entsprechend anpassen. Wenn du dich nur von Fast Food ernährst, darfst du damit rechnen viel Fettmasse anzusammeln oder eines Tages an einer schlimmen Krankheit zu erkranken.

Wenn du abnehmen willst, darfst du entsprechend Süßigkeiten und Softdrinks weglassen, sonst wirst du dein Ziel nicht erreichen.

 

Gerade für uns Frauen ist Ernährung so ein emotionales Thema. Das hängt vermutlich damit zusammen, dass wir uns oft über unseren Köper und unsere Figur identifizieren (nicht ausschließlich darüber, aber es spielt eine große Rolle). Da wir also wissen welche Wirkung entsprechende Lebensmittel auf unsere Figur haben, wollen wir sie gerne meiden. Wir wissen aber auch, dass gerade diese Sachen so lecker sind. Also essen wir sie, vielleicht für das kurzzeitige Glücksgefühl oder Gruppenzwang oder aus Langweile oder warum auch immer und haben nachher ein SCHLECHTES GEWISSEN....

Du kennst das, oder?!

 

Und jetzt der Grund, warum du nie wieder ein schlechtes Gewissen haben musst:

Du weißt welches Ziel du mit deinem Körper verfolgst, dann passt du einfach deine Ernährung an dieses Ziel an. Jedes mal, wenn du dir etwas in den Mund schiebst, triffst du bewusst die Entscheidung. Und wenn es dann mal etwas war, dass nicht deinem Ziel entspricht, brauchst du kein schelchtes Gewissen haben. Es war ja deine Entscheidung! Und dann hab bitte auch kein schlechtes Gewissen. Triff einfach beim nächsten Mal eine andere Entscheidung.

Wenn wir uns ständig für unsere "falschen Entscheidungen" verdammen, werden wir uns nicht selber lieben, sondern mit der Zeit verachten. Ich glaube aber nicht, dass das die Art ist, wie du mit deinem Körper umgehen  möchtest. Und so fällt es auch viel schwerer seine Ziele zu erreichen.

Mache es dir bewusst und dann steht drüber, wenn du eine nicht zielführende Entscheidung getroffen hast. Beim nächsten Mal klappt es dann besser. Aber ganz wichtig, liebe dich und deinen Körper, völlig unabhängig davon ob du gute oder schlechte Entscheidungen triffst.

Erst annehmen dann abnehmen ;-)

Verfasst von Rebecca



Diese Themen könnten dich auch interessieren

10 Gründe, warum du nicht abnimmst

Fit mit Baby

Himbeerquark mit Minze

Frauen-Fitness Kurs

 

Energiebällchen

 Mein Kind isst nicht