Ohne Spuren nach der Schwangerschaft

Hat die Schwangerschaft und Geburt bei dir Spuren hinterlassen?

 

Viele denken, bei mir hätte sie keine Spuren hinterlassen, weil ich eine schöne Figur habe.

Aber ich zeige euch, wie mein Bauch wirklich aussieht. Diese Seite von mir habt ihr wahrscheinlich noch nicht gesehen. (Dieses Bild ist nach der ersten Schwangerschaft entstanden.)

 

Als ich 21 war, habe ich meinen Sohn bekommen. Die Schwangerschaft lief super, ich hatte eine tolle Figur einen süßen runden glatten Bauch und das wars. Doch auf einmal kamen in den letzten paar Wochen der Schwangerschaft Streifen am Bauch. Meine Haut platzte auf, wie eine zu pralle Tomate. Ein Streifen nach dem anderen kam dazu, obwohl ich wie verrückt geschmiert habe… Bis zum Ende der Schwangerschaft waren schon min. 10 dicke Streifen da.

 

3 Monate nach der Geburt wollten wir schwimmen gehen. Als ich meinen Bikini anzog bin fast in Tränen ausgebrochen. Mein ganzer Bauch war hinüber. Ich sah aus, als hätte ich einen Tiger-Angriff überlebt. Ich war einfach nur endlos traurig: Ich war 21 und mein Bauch war für immer kaputt.
Ich brauchte etwas Zeit um mich daran zu gewöhnen. Mein Mann hat mich zum Glück ermutigt und gesagt, dass das die Ehrenmale sind für das Baby, das ich bekommen habe. Er liebte mich, wie ich bin. Jetzt musste ich nur noch lernen, mich selbst zu lieben.

 

Das habe ich mit der Zeit gelernt und akzeptiert, denn ich kann es nicht mehr ändern. Mit dem 2. Kind kamen da weitere Streifen dazu. Und die habe ich auch akzeptiert. Und mittlerweile liebe ich meinen Körper, wie er ist. Die Dehnungsstreifen sind ein Teil von mir.

 

Meine Hebamme meinte übrigens, dass das bei vielen Frauen passiert, die vor dem 29. Lebensjahr ein Baby bekommen, da die Haut da noch mehr durchblutet ist, als wenn man schon um die 30 Jahre alt ist. Ich hätte eigentlich genau das Gegenteil erwartet. Aber anscheinend geht es vielen in meinem Alter, so wir mir.

(Das 2. Bild ist 1 1/2 Jahre nach der 2. Geburt. Wie ihr seht: es ist immer noch stark zu sehen. Aber das ist etwas, das ich nicht ändern kann. Also akzeptiere ich es.)

ES GIBT DINGE, DIE WIR ÄNDERN KÖNNEN UND DINGE, DIE WIR NICHT ÄNDERN KÖNNEN! Was willst du akzeptieren?

 

Streifen kann man nicht ändern, die darfst du annehmen und dich lieben, wie du bist. Wenn du mit deiner Figur glücklich und zufrieden bist, dann lass dir bitte nichts anderes einreden. Wenn du dich bei 80kg wohlfühlst (bei einer Größe von 1,78m), ist das in Ordnung und dann lass dir bitte nichts anderes einreden von deinem Umfeld oder den Medien. (Wenn du 1,50m bist und 80kg wiegst, solltest du abnehmen um deine Gesundheit nicht zu gefährden).

 

Aber wenn du nicht zufrieden bist, dann darfst du etwas ändern. FÜR DICH! Überschüssige Kilos nach der Geburt sind nichts, was du als Folge der Schwangerschaft(en) hinnehmen MUSST!

 

Mache dich nicht verrückt. Und bitte habe nicht das Gefühl schon wieder etwas zu MÜSSEN. Wir Mamas müssen genug, da brauchen wir nicht noch das Gefühl, dass uns jemand bei diesem Thema auch noch im Nacken sitzt. Aber du darfst!

 

Also nimm den Druck raus uns liebe deinen Körper! Ob du nun schon die Figur hast, die du gern hättest oder nicht. Du hast nur diesen einen Körper, also behandle ihn gut und lass ihn FÜR dich und nicht GEGEN dich arbeiten.

 

Schau gern in den Blogartikel von letzter Woche rein, in dem Bianca die ersten Tipps gibt, wie du deine Ernährung Stück für Stück umstellen kannst.

Verfasst von Rebecca