Ich habe mich nie richtig vorgestellt - Wie alles entstanden ist

Mir ist aufgefallen, dass ich mich euch nie richtig vorgestellt habe. Die meisten Blogger starten ja im ersten Blogartikel damit, wer sie sind und was sie machen. Das habe ich nicht gemacht, weil ich gar nicht drauf gekommen bin :-D

 

Ich hatte nicht geplant Bloggerin zu werden.

 

Aber ich starte mal am Anfang:

 

Ich bin Rebecca Klaus, habe 3 tolle Geschwister und bin in einer ziemlich heilen Welt mit liebevollen und engagierten Eltern aufgewachsen.

Beruflich bin ich ursprünglich Handelsfachwirtin und habe anfangs Bücher und später hochwertige Mode verkauft. Das war aber nicht so meins, denn der Verkaufsdruck von der Führungsebene war echt unangenehm. Ich wollte Kunden nichts aufschwatzen, sondern ihnen das geben, was sie wollten und sie in ihren Wünschen unterstützen.


Ich habe schon mit 16 die Liebe meines Lebens, Hendrik, kennen lernen dürfen und als ich 18 war, haben wir geheirtet. Ich weiß, ich war echt jung. Aber wir waren uns sicher, dass wir füreinander bestimmt sind und wussten nicht, worauf wir da noch mit der Hochzeit warten sollten.

Es war die beste Entscheidung und ich würde es jederzeit so wieder machen.

Mit 21 habe ich unseren Sohn bekommen. Wir konnten eine lange Zeit nicht schwanger werden, somit war es wirklich ein WUNDER, als ich schwanger wurde. Die Schwangerschaft war wunscherschön und total entspannt.

 

Unser Süßer war das perfekte Einsteigerbaby, total entspannt. Sein erstes halbes Jahr waren wir mehr im Ausland als Zuhause. Also, wir haben es total genossen!

 

Nach einem Jahr wurde ich wieder schwanger. Wir wollten die Kinder gern nah beieinander haben. Auch hier eine traumhafte Schwangerschaft und eine wunderschöne Geburt. Das erste Jahr nach der 2. Geburt, war nicht ganz so einfach, wie beim ersten mal, denn die Prinzessin wollte viel auf meinen Arm und brauchte deutlich mehr Aufmerksamkeit, als ihr Bruder (liegt vermutlich am Geschlecht :-D)

 

Nach der 2. Geburt fing mein eigentliches Interesse für Sport an. Vor dem 1. Baby bin ich zwischendurch joggen gegangen und war auch mal für 3 Monate im Fitnessstudio. Nachdem mein Großer auf der Welt war, habe ich YouTube Workouts entdeckt und mit Sport angefangen. Aber bis dahin war es für mich eigentlich mehr ein notweniges Übel um einen schönen, definierten Körper zu bekommen.

 

In das ganze Ernährungs-Thema hat mein Mann mich reingeschleift. Anfangs konnte ich nichtmal Soßen selber machen, wenn es nicht irgendein Pulver war, das ich mit Wasser oder Sahne anrühren musste...

 

In der 2. Schwangerschaft habe ich dann weiter regelmäßig Sport gemacht und da ich wusste, was für eine Wirkung es hat, habe ich 2 Monate nach der Geburt angefangen täglich eine halbe Stunde morgens Sport zu  machen. Die Ergebnisse waren super. Ich war hochmotiviert.

 

Das Bild ist 5 Monate nach der Geburt entstanden.

 

Wie ich dann eigentlich dazu kam Kurse zu geben: Als mein Großer 5 Monate alt war, hatte uns ein Freund, der Apotheker ist, Nahrungsergänzungmittel empfohlen, da es echt schwer ist, unseren Nährstoffbedarf durch die natürliche Ernährung zu decken. De facto bekommen es 97% der Deutschen, laut DGE, nicht hin. Und da es tatsächlich ganz natürliche Produkte sind, komplett ohne chemische Konservierungsstoffe etc., konnte ich die auch entspannt in der Stillzeit nehmen.

 

Der Unterschied war GRAVIEREND! Ich hatte auf einmal so viel Energie, mein Gewebe und meine Haut wurden super, alles straff, wegen der natürlichen Antioxidatien und das geniale: wenn man es weiterempfiehlt bekommt man einen Bonus. Also eine Win-Win Siuation für alle Beteiligten.

 

Da dachte ich mir, wo kann ich Menschen kennen lernen, die Interesse daran hätten, abgesehen von unserer Familie und unseren Freunden? Und meine Freundin hat sowas in der Art mit ihren Fitnesskursen verbunden. Also beschloss ich eine Trainer-Lizenz zu machen und auch Kurse zu geben.

 

Ich stellte aber schnell fest, dass die Not bei Müttern echt groß ist und kaum einer sich um Mütter nach dem Rückbildungskurs kümmert. Mütter aber gerade in der Zeit oft Selbstzweifel haben, ihre Identität neu überdenken und unbedingt ihren Körper wieder in den Griff bekommen wollten. Und da kannte ich mich ja aus.

 

Da traf ich den Entschluss, dass ich das richtig ordentlich ausbauen möchte. Die ursprüngliche Motivation trat in den Hintergrund und ich wollte deutschlandweit ein Netzwerk und eine Community von Mamas aufbauen, die fit, motiviert und die beste Version ihrer Selbst sind. Ich wollte ihnen zeigen wie es geht und wie sie es schaffen trotz Stress und Gewusel nicht die Motivation zu verlieren.

Ja, und so kam ein Kurs nach dem anderen dazu. Ich wurde von den Hebammen des Kreißsaals im Klinikum Gütersloh eingeladen, dort Fit mit Baby Kurse zu geben. Die kamen super an, also startete ich Kurse in Bielefeld. Und dann kamen Aufbaukurse dazu, wo Mamas, wo die Babys nicht mehr so klein oder die Kinder sogar schon groß sind, teilnehmen und fit werden.

 

Irgendwann kamen dann zwischendurch Personal Training Klienten dazu, die ich exklusiv begleitete.

 

Irgendwann habe ich festgestellt, dass Fitness super ist und gut ankommt, aber einmal die Woche nicht ausreichend ist um abzunehmen oder den Körper (gerade nach der Geburt) schön zu definieren. Ernährung spielt dabei eine entscheidende Rolle! Und die Einstellung eine noch viel größere: denn was bringen dir die besten Ernährungs- und Fitnesstipps, wenn du nicht das Durchhaltevermögen hast, auch trotz Stress etc., dein Vorhaben durchzuziehen. Oder was bringt es dir, wenn du so negative Gedanken hast, dass diese dich immer wieder runterziehen und krank machen oder Stress auslösen, der Insulin aussschüttet, das wiederum vermeidet, dass du Fett abbaust?!

Und dieses Wissen bekomme ich den Teilnehmerinnen nicht während der Fitnesskurse vermittelt. Dabei ist es so entscheidend wichtig!

 

Also rief ich den Mom's Day ins Leben! Einen ganzen Tag für Mütter, ein interaktives Seminar mit Workshop, Workout, Verpflegung und Aufbau unserer tollen Mama-Community.

In einem Podcast habe ich gehört, dass Leute auf Schritt-für-Schritt Anleitungen stehe. Also habe ich versucht in 7 Schritten aufzuschreiben, was es braucht um eine Mama zu sein, die fit und motiviert ist. Dazu kannst du dich zum Newsletter anmelden und bekommst dann mein E-Book gratis, in denen du die 7 Schritte erfährst.

 

Ihr merkt, ich bin ein sehr intuitiver Mensch. Das war anfangs alles gar nicht so geplant. Ich wollte einfach nur Kurse geben und Menschen gesundheitlich weiterhelfen. Und dann ist da dieses unglaublich tolle, bisher noch kleine, aber wachsende Unternehmen draus geworden.

 

Und ich liebe es! Ich liebe es Mamas zu mehr Energie und Zeit zu verhelfen. Das war der nächste Meilenstein. Ich habe 2 wundervolle Freundinnen mittlerweile im Team, die Bianca bloggt hier mit und Natalie kümmert sich um unsere wunschöne Website. Und wir saßen vor einiger Zeit zusammen und hatten ein Brainstorming, darüber, was das größte Problem von Müttern ist: Mamas wollen mehr Energie und mehr Zeit für sich! Wenn man das als Mama hätte, würde es ja auch nicht schwer fallen, sich um Sport und eine gesunde Ernährung zu kümmern. Aber das ist ein Kreislauf.

 

DENN WIE WÄRE ES, WENN ERNÄHRUNG UND BEWEGUNG DIR DIE ENERGIE GEBEN, DASS DU MEHR ZEIT FÜR DICH HÄTTEST?

Nur deswegen kann ich neben 2 Kindern Unternehmerin sein, andere Mamas inspirieren und dieses tolle Netzwerk aufbauen. Ich freue mich so drauf bald die ersten Trainerinnen einzustellen und dann mehr und mehr Kurse anbieten zu können. Mir geht es auch gar nicht darum, hier alles alleine zu wuppen. Mit geht es darum diese Mission anzustoßen und mit möglichst vielen daran zu arbeiten, dass wir eine Mama-Revolution starten. Denn wir Mamas, sind stark und schön, alleine weil wir schon Mamas sind. Du bist eine Heldin! Dafür brauchst du nichts machen! Und dessen darfst du dir bewusst sein und das raus tragen.

 

Es ist doch nichts mehr sexy, als eine selbstbewusste Mama. Und das darfst du sein, völlig egal, wie dein Körper aussieht oder deine Gesundheit gerade ist. Wichtig ist, dass du authentisch und ehrlich bist!

 

Und das ist meine Vision! Ich möchte diese Tipps Mamas geben, damit sie die Energie und die Zeit haben für die Dinge, die ihnen wichtig sind. Dass Mamas nicht ausgelaugt und müde sind und sich wie Gefangene ihrer Umstände fühlen, sondern dass sie fit und motiviert sind.

 

Ich freue mich, wenn du von dem Content auf unserer Website, meinem YouTube Kanal oder meinem Instagram-Accout (eatfitlife_mamafitness) profitierst und ich dir helfen kann, genau die Mama zu werden!


Danke, dass du Teil dieser Mama-Community bist!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0