Der Beweis, dass pflanzliche Ernährung nicht kompliziert sein muss….

Dass vegan zu kochen nicht unbedingt kompliziert, teuer oder langweilig sein muss, möchte ich euch heute anhand einer Buchvorstellung zeigen.

 

Im letzten Blogartikel „Sommer, Sonne, Eiszeit“ hatte ich bereits auf eine Autorin hingewiesen, die mich in den letzten Wochen und Monaten sehr stark inspiriert hat. Sie heißt Ella Mills und die Bücher findet ihr alle unter dem Label „Deliciously Ella“.

 

Hätte mir jemand vor ein paar Monaten gesagt, dass ich mal vegane Gerichte kochen würde, hätte ich ihm mit großer Wahrscheinlichkeit den Vogel gezeigt. Besonders begeistert bin ich von der Kreativität und Liebe mit der Ella Mills kocht und sich mit Ernährung auseinandersetzt.

Auf ihre Bücher bin ich aufmerksam geworden, da wir in letzter Zeit kaum noch Fleisch essen und ich nach vegetarischen Rezepten gesucht habe.

 

Wir haben den Wunsch pflanzenbasierter zu essen und mit ihren Rezepten gelingt das fabelhaft!

 

 

Und noch mehr begeistern mich die veganen „Süßigkeiten“ in ihren Büchern, wie z.B. die Erdnussbutter-Schnitten, die ich euch in meinem letzten Blogartikel vorgestellt habe. Seitdem wir unsere Ernährung umgestellt haben essen wir, außer mal ein leckeres Stück Kuchen bei meiner Mama, überhaupt keine industriell gefertigten Süßigkeiten mehr. Aber keine Angst – naschen darf auch bei mir nicht fehlen.

 

Das Ganze ist einfach gesünder und ich finde mittlerweile auch viel viel leckerer.

 

Die unfassbar leckeren Energiebällchen (das erste Rezept, das ich von ihr ausprobiert habe) bestehend aus Nüssen, Datteln, Kakao, Mandelmus, Kokosöl und Chia-Samen sind der absolute Hit – mein Sohn findet sie klasse und es ersetzt auch bei ihm das Bedürfnis nach etwas Süßem. Sie sind so leicht zu machen und sie halten im Kühlschrank sehr lange!

Ein paar Beispiele von Rezepten, die ich von ihr bereits ausprobiert habe, sind: Zimt-Pekannuss-Müsli (uuppsss, da bekomme ich direkt Hunger…),

Kakao-Haselnuss-Aufstrich (wer will sich nicht selbst Nutella herstellen und das aus sage und schreibe nur 3 Zutaten!),

Schoko-Chia-Kekse,

Blaubeerpfannkuchen (stehen schon auf dem Speiseplan für Samstag),

Süßkartoffel-Sesam-Falafeln,

Möhren-Fenchel-Salat,

dreierlei Hummus (perfekter Party-Snack),

zweierlei Bohnen-Chili,

Thai-Kokoscurry mit Kichererbsen,

Buchweizenpfannkuchen mit heißer Schokosoße,

Bananenbrot mit Apfel-Beeren-Kompott,

einfache Haferflockenkekse (ein Traum mit selbstgemachtem Nussmus),

Beeren-Scones und und und…..

 

Ich könnte noch eine ganze Seite füllen mit tollen Rezepten, die super einfach sind, aber geschmacklich der absolute Wahnsinn!!!

 

Außerdem gefällt mir an den Büchern sehr, dass Ella Mills auf die verschiedenen grundlegenden Zutaten wie Bohnen und Hülsenfrüchte, Nüsse und Kerne, Körner oder Gemüse und Früchte eingeht und diese genauer erläutert.

 

Sie berichtet auch davon wie sie dazu gekommen ist rein pflanzlich zu kochen und zu backen. Ihre Geschichte ist sehr lesenswert und steckt voller Inspiration! Ihr findet auch online auf YouTube einige Rezepte und Interviews von ihr.

 

 

Wer bewusster, gesünder und rein pflanzlich, aber keinesfalls langweilig und eintönig kochen und backen möchte, dem kann ich die „Deliciously Ella“ Bücher wärmstens ans Herz legen. Ihr werdet den Kauf nicht bereuen – man muss sich anfangs etwas zurecht finden gerade mit einigen unbekannten Zutaten wie Tahin, Pfeilwurzelmehl oder Tamari. Aber vieles lässt sich auch durch „nicht-vegane“ Optionen ersetzten, falls ihr euch nicht streng vegan ernähren wollt.

 

 

Ich bin gespannt, ob euch die Bücher genauso gefallen wie mir :-) Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Freude beim Kochen und Ausprobieren!!

(Unbezahlte Werbung. Wir sind einfach wirklich begeistert!)

 

 

Wir haben ein ähnliches Energiebällchen Rezept, wie auf dem Bild am Anfang. Dann könnt ihr es direkt ausprobieren.

Verfasst von Bianca


Kommentar schreiben

Kommentare: 0